S-NET OPS

Im Rahmen einer Zuwendung der Raumfahrtagentur im DLR an die Technische Universität Berlin (TU Berlin) erfolgt seit Februar 2018 eine In-Orbit-Technologieverifikation mit vier Nanosatelliten mit der Bezeichnung S-NET (S-Band Netzwerk für kooperative Nanosatelliten).

Im Orbit wurde der S-band Transceiver SLink erfolgreich getestet und verifiziert und das Linkbudget für ISL (intersatellite link) Verbindungen bestätigt. Auch nach über vier Jahren im Orbit werden die Satelliten weiter betrieben. Der geringe Satellitendrift und die Möglichkeit einer Entfernungsregelung durch die atmosphärische Reibung eröffnen demzufolge neue Optionen in der Langzeitanalyse der Experimente. Somit sollen mit den Satelliten auch Anwendungen wie Konnektivität von Landwirtschaftsfahrzeugen demonstriert werden, um somit in Zukunft die Effizienzsteigerung der Landwirtschaft zu unterstützen.

Aufgrund dieser bisherigen exzellenten Missionsergebnisse wird die UHF-Bodenstation am Standort Backnang mit Blick auf Langzeitanalysen weiter genutzt: In S-NET OPS wird somit an der erfolgreichen Umsetzung der S-NET Mission angeknüpft und der Satellitenbetrieb für Langzeitanalysen verlängert.

Die wesentlichen Arbeiten umfassen den Missionsbetrieb und die Missionsplanung, die wissenschaftliche Auswertung der Telemetrie- bzw. Zustandsdaten von den Nutzlasten sowie den Subsystemen und die Aufrüstung der Bodenstation.