Galaktische Erkenntnisse am 29. Juli im Backnanger Bürgerhaus

Physiker und Wissenschaftskabarettist Professor Metin Tolan begeistert nicht nur ‚Trekkies‘.

Nach zwei Jahren konnte das DeSK – unter Beachtung strenger Sicherheits- und Hygienemaßnahmen – endlich wieder die sogenannten DeSK-Impulse zum achten Mal im Backnanger Bürgerhaus organisieren. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl war die Veranstaltung bis auf den letzten Platz ausgebucht.

Der Vortrag „Die Star Trek Physik – Warum die Enterprise nur 158 Kilo wiegt und andere galaktische Erkenntnisse“ ließ nicht nur ‚Trekkies‘ auf ihre Kosten kommen. Physiker und Wissenschaftskabarettist Professor Metin Tolan – seit 01. April 2021 Präsident der Georg-August-Universität Göttingen – entführte die Gäste in ferne Welten.

Zunächst gab der Referent eine Übersicht zum Star Trek Universum mit 726 Episoden sowie 13 Filmen und erläuterte, dass man sich 24 Tage durchgehend an Star Trek erfreuen könne, also „nehmen Sie Ihren Jahresurlaub“, so Tolan. Außerdem klärte er die Anwesenden darüber auf, dass bei der original Star Trek-Serie tatsächlich 50 Dollar (!) in Beratung bzgl. Physik und Technik investiert wurde, indem man damals einen Studenten zu Rate zog.

Anschließend rechnete er vor, wie lange die Reise z.B. zum Nachbarstern Alpha Centauri dauern würde: einfache Fahrt vier Lichtjahre. Das bedeutet ferner – aufgrund der Ausbreitungsgeschwindigkeit des Lichts – dass man immer in die Vergangenheit schaut, sobald man hoch in das Universum blickt. So braucht das Sonnenlicht bis zur Erde acht Minuten, daher sieht man die Sonne immer im Zustand wie vor acht Minuten.

Mit was würden eigentlich Aliens als Erstes in Kontakt kommen, wenn diese sich in Richtung Erde wagen? Tatsächlich mit künstlich generierten elektromagnetischen Wellen oder anders ausgedrückt „mit unserem aktuellen Fernsehprogramm“. Ob das der Grund ist, warum es noch keine Begegnung der extraterrestrischen Art gab?

Kurz vor Schluss hat Professor Tolan durch Unterstützung von relevantem Filmmaterial und mithilfe des zweiten Newtonschen Gesetzes (Kraft gleich Masse mal Beschleunigung f=m*a) bewiesen, dass die Enterprise mit Besatzung tatsächlich nur 158 Kilo wiegt. Applaus im Publikum.

Zu guter Letzt wird erneut eine Filmsequenz eingeblendet, in welcher der Vermehrungszyklus eines flauschigen Aliens – dem sogenannten Tribble – von Mister Spock falsch berechnet wird. Für einen wahren Trekkie ein absolutes ‚No-Go‘, dass Spock solch ein fataler Fehler unterlaufen würde. Daher wird diese Sequenz besonders genau analysiert und es stellt sich nach genauer Betrachtung heraus, dass dies einem Übersetzungsfehler geschuldet ist.

Die Star Trek-Welt ist wieder in Ordnung. „Live long and prosper“

Wir bedanken uns bei der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart für die Unterstützung der Veranstaltung.

DeSK Termine

Network-News

Keine Nachrichten verfügbar.

Suche

Impressum
Datenschutz
Gender-Erklärung