UniLandKom

Um dem stetig wachsenden Bedarf nach mobiler Kommunikation mit immer höheren Durchsatzgeschwindigkeiten bei gleichzeitig sinkenden variablen Kosten und der damit notwendigen Nutzung von weiteren Frequenzbändern gerecht zu werden, ist in Zukunft die schnelle und effiziente Anwendung von Antennensystemen für Fahrzeuge notwendig.

Im Rahmen des geplanten Vorhabens „Universelles landmobiles Terminal für die mobile Breitbandkommunikation über Ka-Satelliten” (UniLandKom) wurde ein Technologiedemonstrator eines vollautomatisch suchenden, identifizierenden sowie nachführenden Antennensystems entwickelt. Dieser ist für verschiedene in Betrieb befindliche Ka-Breitbanddienste einsetzbar und von den jeweiligen Satellitenbetreibern auch zertifizierbar.

Als Schwerpunkte der Entwicklung waren dabei höchste realisierbare Nachführgeschwindigkeiten und -genauigkeiten für einen späteren möglichen Einsatz selbst im Offroad- Bereich ziviler bzw. behördlicher Applikationen bei einem gleichzeitig niedrigen Herstellungspreis des Terminals wie auch einem ITAR-freien Systemdesign.

Der Technologiedemonstrator bestätigte die Machbarkeit dieser Entwicklung. Nun gilt es, die Aktivitäten innerhalb des Folgevorhabens ‚UniLandKom-Pro‘ weiterzuführen mit dem Ziel, einen Prototypen zu bauen. Projektverantwortlich für beide Vorhaben ist das Unternehmen EPAK GmbH mit Sitz in Leipzig. Das DeSK ist in beiden Projekte mit der Umsetzung öffentlichkeitswirksamer Maßnahmen involviert.