Schülerprojekte

Um Schüler frühzeitig für das Technologie- und Ausbildungsfeld Satellitenkommunikation zu sensibilisieren, wurden Modelle von zukunftsweisenden Satellitenprojekten für die Ausstellung im Showroom im Rahmen von Schülerprojekten Kooperation mit regionalen Schulen gebaut.

Bei dem ersten Schülerprojekt handelte es sich um eine Kooperation zwischen der Tesat-Lehrwerkstatt, dem Technischen Gymnasium Backnang und der Gewerblichen Schule Backnang mit dem DeSK als Rolle des Koordinators innerhalb dieses Konsortiums. Dabei wurde ein Modell des Heinrich Hertz Satelliten im Maßstab 1:3 umgesetzt.

Das Heinrich Hertz-Projekt hat nach mehreren Jahrzehnten das Ziel, die Eignung der deutschen Industrie zu festigen, eigenständig Kommunikationssatelliten-Systeme und -Plattformen zu entwickeln und umzusetzen. Der Start des Satelliten ist im Jahr 2022 geplant.

Weiterführende Informationen zu Heinrich Hertz finden Sie unter:
www.ohb-system.de/heinrich-hertz
und
www.dlr.de

Aufgrund der sehr positiven Resonanz der teilnehmenden Schüler sowie der begleitenden Lehrer und der involvierten Mitgliedsunternehmen hat das DeSK beschlossen, weitere Schülerprojekte durchzuführen.

Als Ergebnis konnte ein weiteres Schülerprojekt mit der Gewerbeschule Backnang koordiniert werden. Die Erstellung des Modells wurde dabei als Technikerarbeit in den Unterricht integriert: Drei Schüler setzten im Schuljahr 2013-2014 somit die Aufgabe als Teil ihrer Abschlussarbeit um.

Die angehenden Techniker bauten ein Modell des sogenannten Sentinel-2- Satelliten. Das Original wurde im Jahr 2015 gestartet und kommt beim europäischen Copernicus-Programm zum Einsatz.

Das Flugobjekt gehört zu den innovativen Erdbeobachtungs – und Informationstechnologien, die zum Beispiel wichtige Lageinformationen bei humanitären Krisen und Naturkatastrophen liefern und Daten über Luftverschmutzung und Klimawandel generieren und auswerten.

Im Schuljahr 2014-2015 wurde das Modell eines Meteosat Third Generation-Satelliten gebaut. Dieser ist Teil des zukünftigen Wettersatellitensystems der Europäischen Union: Ab 2021 sollen dafür 6 neue geostationäre Satelliten gestartet werden.

Der damalige DeSK-Vorstandsvorsitzende und heutige DeSK-Ehrenvorsitzende Reinhard Schnabel betreute und koordinierte diese Sonderprojekte, unterstützte das Projektmanagement sowie die damit verbundenen zusätzlichen Aufgaben.